Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

beatled

unregistriert

1

19.08.2012, 17:44

Single sein

Seit einiger Zeit lebe ich als Single. Und dies gewollt. Irgendwie blühe ich mehr auf. Fühle mich mit meiner Unabhängigkeit wohler. Dies ist für viele Leser wahrscheinlich schwer nachvollziehbar.
Meine Kindheit und Jugend waren schon nicht Standard. Ich war häufig allein oder plauderte mit Müttern aus der Nachbarschaft oder schaute ihnen bei der Hausarbeit und beim Kochen zu. Kein Fussballspielen oder ähnliches.
Mit der frühen Jugend dann die Mädchen, mit denen ich die Freizeit verbrachte. Der Beginn des Stylings. Schminken etc. Mit den Mädchen ging dies okay. Ich gehörte zu ihnen. Dann das sexuelle Bedürfnis nach Männern.
Als Student war ich überfleissig und verpasste viel vom Leben. Zudem viel im Ausland. Erst nach dem Studium fand ich zur Ruhe zurück und zu einer ersten, festen Beziehung zu einem Mann.
Diese erste Beziehung dauerte einen Sommer lang (wir lernten uns im Freischwimmbad Zürich-Seebach kennen). Danach nur flüchtige Liebschaften. Und irgendwann die Bombe: Ein Mann mit dem ich viele, glückliche Jahre lang alles teilte.
Man lebt sich mit den Jahren jedoch auseinander. Dass man sich so als Konsequenz ohne Streit von einander trennt, kann man als Vor- oder Nachteil einer schwulen Beziehung ohne Obligationen ansehen.
Ich sehe es positiv. Ehrlichkeit vor sich selbst geht vor. Und man muss sich ja nicht Feind sein. Ich sehe ihn noch heute mindestens einmal pro Woche.
Nach dieser für mich wichtigen Epoche wieder eher belangloses Zeug. Deshalb habe ich eine Ruhephase eingeschaltet.
Ich komme damit gut zurecht. Habe wieder mehr Kontakt zu Frauen. Natürlich nicht auf sexueller Ebene. In der Schwulenszene lasse ich mich nicht auf den erst Besten ein.
Da bin ich wählerischer geworden oder besser ausgedrückt, vorsichtiger. Vielleicht habe ich schon zu viel erlebt und muss nicht mehr jedes Spielchen mitmachen. Je älter ich werde, desto ruhiger und gelassener werde ich.


2

18.12.2018, 15:01

Hasst schon recht!
Es tut auch mal gut alleine zu sein.Sich einfach von allem ausruhen und seinen Interessen nachgehen.
Sich um nichts und niemanden kümmern...hab' ich versucht,aber ich bin da kein Typ für ;)
Ich muss einfach jemand um mich haben...aber in letzter Zeit läuft es nicht all zu gut.Hoffe das kriegen wir noch hin!?
Eigentlich lieben wir uns,aber es ist irgendwie der Altag eingekehrt.Das hätten wir nicht passieren lassen dürfen.

Hab' sehr interessantes hier auf https://www.lerne-zu-lieben.com/die-leid…ehung-bewahren/ gelesen und festgestellt das die Leidenschafft in der Beziehung eine wirklich wichtige Sache ist.Mit der Zeit vergisst mann das einfach und lässt es so schweifen.Fehler!

LG
“No matter who you are, no matter what you did, no matter where you've come from, you can always change, become a better version of yourself.”