Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

20.07.2011, 14:02

Gute Rezepte zum Einfrieren

Hey alle zusammen!

Da ich sehr viel Sport mache muss ich auch ziemlich viel essen. Jedoch hab ich nicht Zeit 5-7 mal am Tag etwas zu kochen. Ich habe höchstens 1 mal am Tag Zeit etwas frisch zu kochen. Deshalb möchte ich einige Gerichte vorkochen und diese dann einfrieren. Bei Bedarf hätte ich dann immer etwas auf Lager. Habt ihr einige Ideen welche Gerichte bzw Lebensmittel sich gut einfrieren lassen?


beatled

unregistriert

2

20.07.2011, 20:56

Ich habe meinen Körper, resp. das Gehirn, darauf getrimmt, dass ich nur zweimal im Tag etwas essen muss. Ich habe das Mittagessen eliminiert. Nicht weil ich abnehmen möchte, ich brauche schlichtweg wenig Nahrung. Zudem gewöhnt sich der Körper daran, dass er wenig zugeführt bekommt. Das ist primär Hirnsache.

Jedoch zu deiner Frage, was man gut vorbereiten kann. Da ich keine Ahnung habe, was du gerne isst, erzähle ich mal, was ich vorbereite und sich dazu eignet.


Kohlenhydrate:

Da empfinde ich Reis weitaus das beste Nahrungsmittel. Etwas besseres gibt es nicht. Ich bevorzuge dazu den thailändischen Parfümreis und nicht den mehlig kochenden schweizerischen oder norditalienischen (Arborio, Vialone etc.). Vom Parfümreis kannst du eine grössere Portion knapp gar kochen und ohne tief zu kühlen im Kühlschrank aufbewahren und immer mal etwas davon nehmen. Er bleibt mindestens eine Woche ohne tief zu kühlen gut.

Dasselbe gilt für Pasta. Ist ernährungstechnisch allerdings weniger wertvoll wie Reis. Wenn man damit aufgewachsen ist wie ich, liebt man sie einfach. Wähle dazu Produkte, die eine längere Kochzeit haben, damit sie mit dem Aufwärmen nicht zu weich werden. Beispielsweise von Barilla die Spaghettoni Nr.7 oder die Penne Rigate Nr. 73 (beide Kochzeit 11 Min.). Nach rund acht Minuten vom Herd nehmen, ausgiebig kühl abspülen, damit sie nicht zu sehr nachgaren und in den Kühlschrank damit. Von Tagliatelle und ähnlichem rate ich dir für diese Verwendungsart ab.

Was sich im Bereich Pasta zum Einfrieren perfekt eignet, wären Spätzle (ich verwende jetzt hier das in Süddeutschland gebräuchliche Wort; keine Ahnung wie das in Österreich heisst). Portionieren und ansonsten direkt aus dem Supermarkt in den Tiefkühler. Man kann sie natürlich auch selber herstellen; wäre relativ einfach.

Gefrorene Kartoffelprodukte aus dem Supermarkt sind Kalorienbomben. Davon besser Hände weg. Selbst zubereitete Kartoffelspeisen eignen sich weniger zum Aufbewahren. Ich bin da allerdings kein Spezialist, da ich kaum Kartoffeln esse.


Gemüse:

Du kennst sicherlich die Anti-Pasti-Buffets italienischer Restaurants. Diese Gemüse halten sich mindestens über eine Woche ohne Tiefkühlung. Und die Zubereitung ist simpel. Braucht etwas Zeit, aber man kann alle seine Phantasie verwenden. Jedes mal hat man etwas Neues kreiert. Und schmecken tut es immer. Falsch machen kann man da kaum etwas. Man hat mit so einem Vorrat jeden Tag eine kleine Schleckerei.

Wenn man Gemüse einfach so tief kühlen möchte (Bohnen, Rosenkohl, Blumenkohl, Lauch etc) einfach soweit vorgaren, damit man es nach dem Auftauen nicht mehr kochen muss. Ich finde es so besser, obwohl die Gefrierexperten etwas anderes behaupten. Landläufig wird das Gemüse nur leicht blanchiert und so eingefroren. Finde ich vom Geschmack her völlig daneben.


Tierisches:

Da eignen sich alle Pastasaucen perfekt zum einfrieren. Jedoch auch Chili con carne. Überhaupt sind alle geschmorten Fleischgerichte dazu geeignet. Kaninchen, Ragouts von Kalb, Lamm oder was auch immer.
Weniger geeignet empfinde ich Fisch. Als Gravlax ist es okay, aber das ist keine warme Mahlzeit. Ebenso beim Geflügel: Ein gebratener Hühnerschenkel kann man sich schon in den Tiefkühler tun, aber dann bitte auch kalt essen. Aufgewärmt schmeckt er schrecklich.


Nebenbei:

Sich mit dem üppigen Fruchtangebot im Sommer die Ernährung ergänzen: Aprikosen (meine Lieblingsfrucht), Kirschen, Beeren etc.. Voll zuschlagen. Die Saison ist kurz.

3

21.07.2011, 09:04

Danke für deine ausführliche Antwort :thumbsup:

Reis und Pasta finde ich ebenfalls sehr gut. Da werde ich mir für die nächste Woche gleich einen Vorrat anlegen. Ich mache den Reis immer mit einem Dampfgarer. Das gute ist er verfügt über eine Funktion welche sich "Refreshen" nennt. Hier kann ich die Speisen schonend mit Dampf erwärmen. Ich habe vorige Woche schon ziemlich harte Muffins refresht. Ich muss sagen sie waren fast so gut wie ursprünglich.

Das Blanchieren von Gemüse halte ich auch völligen Unsinn. Dadurch verliert es ja sehr an Geschmack.

Wenn du z.B. das Chili con Carne einfriest und verwenden möchtest wie gehst du vor? Lässt du es auftauen oder verarbeitest du es gefroren? Einfach in die Mikrowelle oder gibst du das ganze wieder in einem Topf?

Beim Obst hab ich schon ziemlich zugeschlagen. Ich hab mir ca 2kg Erdbeeren, 2 kg Marillen und Kirschen eingefroren. Jeden Tag verwende ich dazu eine Hand voll für einen Shake.


beatled

unregistriert

4

23.07.2011, 19:09

Zu deiner Frage bezüglich des Zubereitens tief gekühlter Lebensmittel: Ich lasse sie im Kühlschrank langsam tauen. Da ich über keinen Mikrowellenofen verfüge, wärme ich mir die Speisen sehr langsam und vorsichtig auf dem Herd. Das funktioniert einwandfrei.

Es wundert mich, dass du keinen Reis oder Pasta im Vorrat hast. Sind doch Grundnahrungsmittel. Was bewahrst du denn so im Küchenschrank auf?

Heute hatte ich mir ein Poulet (Hähnchen) gekauft. Das reicht für vier Tage Nahrung. Dazu Salat und grüne Bohnen. Und eine Unmenge Walliser Aprikosen. Sie sind im Moment enorm gut; der Höhepunkt an Fruchtsüsse wird allerdings erst noch kommen, falls das Wetter mitspielt.

5

24.07.2011, 20:34

Ich bewahre Wurst, Käse, Butter, Gemüse, diverse Soßen, Fleisch, Fisch im Kühlschrank auf. Mittlerweile habe ich auch Pasta und Reis auf Lager angelegt.

Heute habe ich ein Putenfilet mit Reis und Eierschwammerlsauce gekocht. War echt richtig lecker.

Ähnliche Themen