Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

beatled

unregistriert

1

04.04.2011, 19:58

Google Street View

Ich habe nichts gegen Videoüberwachung. Z.B. in Zügen oder heiklen öffentlichen Plätzen wie Bahnhöfe, Innenstädte etc. Selbst mit Videoüberwachungen in privaten Shops habe ich kein Problem. Da ist genauestens geregelt, wie mit dem Bildmaterial umzugehen ist. Und diese Überwachungen dienen der allgemeinen Sicherheit.

Google Street View, ein kommerzieller Dienst, veröffentlicht seine Bilder auf dem Internet. Für jeden zugänglich. Natürlich wird mit Software maschinell anonymisiert. Jedoch bloss Gesichter und Autokennzeichen. Dies jedoch nicht konsequent. Dazu ist die Software offensichtlich nicht fähig.

Deshalb begrüsse ich den Entscheid des schweizerischen Bundesverwaltungsgerichts, dass die Anonymisierung hundertprozentig sein muss. Das heisst Handarbeit für jedes einzelne Bild.

Zudem müssen vor Gefängnissen, Schulen, Sozialämtern, Spitälern und anderen heiklen Orten die Leute zu hundert Prozent anonymisiert werden. Also kein Hinweis auf die Hautfarbe oder Kleidung.

Ich denke, dass der Persönlichkeitsschutz vor die rein kommerziellen Interessen einer einzelnen Firma zu stellen ist. Kann sein, dass sich Google Street View aus der Schweiz zurückzieht. Ein Schaden wäre es nicht.

Gibt es in der EU oder den einzelnen Mitgliedsländern keine solche Diskussionen?

Zum heutigen Entscheid des schweizerischen Bundesverwaltungsgerichts dieser Zeitungsartikel:
http://www.nzz.ch/magazin/digital/street…1.10132666.html


Marius

Styling Anfänger

  • »Marius« ist männlich

Beiträge: 16

Wohnort: Deutschland

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

05.04.2011, 21:23

Doch, beatled, die Diskussionen gibt es hier in Deutschland auf jeden Fall auch!
So ist ein Gesetz (sog. "Google-Law") in Planung, welches den Datenschutz näher regeln soll.
Meines Wissens nach ist aber status quo trotz allem, dass Google mittels eines Schreibens widersprochen werden muss, sofern man sein Haus nicht auf StreetView finden möchte. (Was wohl in Deutschland auch von etlichenBürgern getan wurde.)
Die Problematik mit der (eher unzureichenden) Anonymisierung von Gesichtern, etc. wurde auch schon mehrfach in den Medien angemerkt.
Trotz allem halte ich die Diskussion für sehr sekundär: Google sammelt mittlerweile derart viele Informationen im Netz, worüber in der breiten Bevölkerung viel weniger diskutiert wird, als über StreetView.
Dabei sind diese Informationen meist sensibler und vorallem auch kommerziell gesehen wertiger als "ein paar nette Bildchen"...