Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

beatled

unregistriert

1

26.03.2011, 20:29

Transvestiten / Transsexuelle

Welche Einstellung habt ihr zu solchen Männern? Ich habe grossen Respekt vor ihnen. Ich bin ja auch etwas anders als Normalos, stehe dazu und lebe es aus. Aber so krass „daneben“ bin ich hinwiederum nicht. Ich verkehre gerne in entsprechenden Szenen. Wenn man solche Männer persönlich kennt, muss man zugeben, dass unsere Gesellschaft beschissen und ungerecht ist. Wieso muss sich ein Mann, nur weil er etwas anders geraten und ehrlich zu sich sein möchte, solche gesellschaftliche Demütigungen über sich ergehen lassen? Kann mir das jemand sagen?

Noch vor nicht mal hundert Jahren wäre es mir als „normalen“ Schwulen ebenso ergangen. Wieso muss die Gesellschaft so ungerecht sein und Männer ausgrenzen, die etwas anders ticken? Eine echte Gefahr für die übrigen Menschen sind sie ja kaum.

Im allgemeinen sind sie total friedlich. Möchten einfach ihr Leben leben, wie alle anderen Männer auch. Einfach etwas anders. Sexuelle Monster habe ich unter ihnen noch keine angetroffen.

Ich verstehe nicht, weshalb man etwas andere Lebensformen nicht besser akzeptiert und sie anscheinend als unpassend oder eine Gefahr empfindet. Wieso muss man etwas anders geartete Menschen quälen? Sie haben ja schon genug an ihrem eigenen Schicksal zu arbeiten. Brauchen sie wirklich noch äusseren Widerstand? Freiwillig ist niemand anders. Das ist man halt eben. Entweder steht man zu sich und lebt es so gut wie möglich aus, oder man unterdrückt es. Letzteres ist im allgemeinen eher ungesund.

Unsere Gesellschaft ist zwar in den letzten Jahrzehnten offener geworden. Was heute möglich ist, wäre in der Zeit des Zweiten Weltkriegs nicht denkbar gewesen. Aber die Gesellschaft ist noch zu wenig offen. Gerade für so spezielleren Fälle. In der Einstellung zu Ausländern (v.a. aus aussereuropäischen Ländern) verschliesst sie sich sogar vermehrt. Finde ich gar nicht toll.

Leute, die Andersartiges ablehnen, zeigen, dass sie selber sehr verunsichert und ihre Persönlichkeit schlecht ausgebildet ist. Erschreckend ist, wenn man die politische Landkarte anschaut, dass gerade solche Parteien im Moment Erfolg haben, die diese Ängste thematisieren, obwohl sie sonst kaum etwas zu bieten haben.

Wenn ich im nächstem September bei unseren nationalen Wahlen wieder sozialistisch wähle, weiss ich wieso. Die SP ist die einzige Partei, die sich wirklich um die Sorgen der Leute kümmert. Die SP hat nicht die beste Propaganda-Maschinerie, aber für mich zählt, was sie im alltäglichen Parlamentarier- und Exekutivleben treibt.

Wie ist eure Einstellung zu euch Fremdem? Sei es, wie oben thematisiert, sexuell etwas anders gearteten Menschen oder Ausländern aus euch fremden Kulturen?


2

27.03.2011, 06:25

Ich habe die Erfahrung gemacht das diese Gruppe nicht mal untereinander zusammenhalten kann (siehe Travesta Forum) gemetzel ohne Ende gegenüber gleichgesinnten. Früher habe ich immer gedacht bestimmte Gruppen halten mehr zueinander da sie im selben Boot sitzen, falsch gedacht. Wie ist das bei den Gays? Ist da der Zusammenhalt besser? Mich persönlich fasziniert das Thema sehr. Ich bewundere sowieso Menschen die anders ticken ;-)

3

27.03.2011, 10:35

Ich habe nichts gegen Transvestiten oder -sexuelle. Allerdings sind Transvestiten immer etwas sehr grell geschminkt und gestylt, das finde ich nicht ganz so schön. Andererseits, sie müssen warscheinlich Bartstoppeln etc. überdecken.

Das mit dem Zusammenhalt habe ich auch schon festgestellt. Finde ich sehr schade. Denn wenn wir ehrlich sind, alles was mit Homosexualität etc. zu tun hat wird von vielen Leuten, meistens strunzdummen Schlägern, abgelehnt und "verurteilt", soll heißen verprügelt. Während ich von Schwulen und Lesben weis, dass sie zusammenhalten können und das auch oft tun, versuchen sich die Transsexuellen etc. immer gegenseitg auszustechen. Sehr unnötig meiner Meinung nach!


4

27.03.2011, 18:34

Ich finde das richtige Transsexuelle es richtig schwer haben sie werden mit allen in einen Sack gesteckt und so ist ein Urteil der Gesellschaft schnell gesprochen (denke das die meisten eher weniger sich damit auskennen die nichts gutes darüber reden).. und das viele DWT´s/TV´s so krass übertreiben liegt daran das diese Menschen nicht von klein auf wie Frauen gelernt haben sich zu schminken & gut zu stylen. Dementsprechend sehen dann von den meisten die ersten versuche und viele andere Katastrophal aus. Bart & Körperbehaarung ist auch so ein Thema für sich. Ich denke das es den meisten DWT´s und TV´s nur ums Sexuelle geht deshalb sind die meisten so arg overdressed oft.

beatled

unregistriert

5

29.03.2011, 20:49

Entschuldigt, wenn ich mich so direkt ausdrücke: Ihr habt nicht im geringsten begriffen, was es bedeutet, anders zu sein.

Die Welt lernt man nicht durch Internet-Foren kennen. Die findet auf der Strasse, im Beruf und im sonstigen Alltag statt.

Wenn ihr von Ausstechen oder gar Gemetzel redet: Kennt ihr überhaupt solche Männer etwas besser? Wisst ihr, worüber ihr schreibt?

Sorry, die Gefühlswelt dieser Männer, habt ihr nicht begriffen.

In realiter ist es leider so, dass sich nur eher „einfache“ Typen so total outen. Dies hängt mit den gesellschaftlichen Zwängen (zB Beruf) zusammen. Dann handelt es sich um eine kleine Minorität. In dem Sinne ist jeder auf sich selbst gestellt.
Sich zu organisieren, undenkbar. Jeder ist sosehr mit sich selbst beschäftigt, dass das nicht geht. Und eben: Es sind meistens wirklich intellektuell eher einfache Menschen, die sich so outen und demzufolge dazu gar nicht fähig wären.

Viele dieser Männer, die sich nicht soweit vorwagen, findet man im Sammelpott der „normalen“ Schwulen. Schwul darf man ja heute sein. Muss es nicht verstecken. Bei diesen Typen merkt man ihr Bedürfnis erst beim näheren kennenlernen. Und dies ist stumpfsinnig: Wieso muss jemand seine eigentlichen Bedürfnisse hinter einem allgemein akzeptierten Mäntelchen verstecken? Nur im Schwulenmilieu finden solche Männer eine gewisse Geborgenheit und Freunde.

Apropos kräftiger Schminke: Dies hat nichts mit Haarstoppeln zu tun. Die Männer gefallen sich so. Wenn das Make up gut gemacht ist, gefällt es mir auch.

Ich bin von Natur aus sehr feminin. Auch von der Mentalität her. Ich kann diese Welt und Männer verstehen. Selber gebe ich mich optisch jedoch deutlich maskulin. Obwohl ich mich gerne schminke und so. Aber ich möchte als Mann wahrgenommen werden, als den ich mich auch fühle.

Zu TV oder TS tendiere ich nicht. Die Typen faszinieren mich jedoch und ich suche ihre Bekanntschaft aktiv.

Männer, in die ich mich wirklich verliebt habe, kamen jedoch nie aus diesem Lager. Eher so aus meinem: Schminken und sich wirklich schön machen, aber männliche Aufmachung. Sowohl Michele heute wie Davy davor waren sehr modische Typen, von der Art her wie ich sehr feminin. Keine Hemmungen vor Make up und Schminke. Das passt zu mir. Ich möchte meine eigenen Bedürfnisse nicht vor meinem eigenen Liebhaber verstecken müssen.

Offen lebende TVs und TSs sind leider gesellschaftlich immer noch so weit an den Rand gestellt, dass sie kaum die Möglichkeit haben, echte Liebe zu einem Partner zu entwickeln. Ihr Alltagsstress ermöglicht es kaum. Dies ist echt traurig. Gerecht ist unsere Gesellschaft in keiner Weise.


6

29.03.2011, 23:56

beatled kennst du mich??? Denke eher weniger.. woher willst du wissen das ich davon kein plan habe? Glaubst du ich schreib das von hören und sagen? Ich halte mich jetzt aus diesem Thema raus..

7

30.03.2011, 00:40

@beatled - nur weil du schwul bist und dich vielleicht "artverwandt" fühlst heisst das noch lange nicht, das sich ein heterosexueller Mann zum Thema "Transsexuelle" keine Meinung bilden kann

Schau dir mal paar "Transen"-Foren an. Bei 90 % hat das nicht im mindesten damit zu tun was du hier teilweise richtig über Transsexuelle geschrieben hast. Ich nenn die 90 % derer schlicht Trümmertransen, eine Schande für jeden wirklchen transsexellen Menschen