Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Matt5eo

unregistriert

1

05.12.2010, 17:36

Dresscodes

  • Black tie
    Dies beschreibt für gewöhnlich einen etwas formaleren Aufzug. Für den Mann heißt das Smoking (Dinner Jacket) und Fliege. *Stelle dir einfach James Bond vor und du weißt wie du aussehen musst* Für die Damen ist dies die Gelegenheit ihre bodenlangen Kleider aus dem Schrank zu holen. Allerdings ohne dies mit allzu prunkvollem Schmuck zu kombinieren. Schlichte Eleganz ist hier das Zauberwort.
  • Casual
    Dieser Dress Code verlangt von dir keine außergewöhnlichen Anstrengungen. Im Grunde genommen kannst du bei solchen Events alles tragen. Ist allerdings die Rede von Smart Casual, dann solltest du dir doch ein paar Gedanken machen und nicht einfach nur das anziehen, was gerade noch auf dem Stuhl liegt vom Tag zuvor.
  • Cocktail
    Ein Cocktail Dress Code verlangt von einer Frau ein chices Kleid. Kurz bis knielang und von der Stilrichtung her definitiv mehr als ein nettes Business-Kostüm, aber doch nicht so chic, als wenn du zu einer Hochzeit gehst. Ein nettes Partykleidchen eben.
    Männer können hier getrost in einem modernen Anzug erscheinen.
  • Lounge suit
    In einfacheren Worten würde man Männern hier sagen: “Komm in einem Anzug. Möglichst nicht den, den du bereits seit zwei Tagen im Büro trägst, sondern in einem frisch gereinigten und gepressten Anzug.” Die Damen dürfen gerne im bequemen Business Kostüm kommen, dressy und chic und doch zum Wohlfühlen.
  • Morning Coat (auch Morning Dress genannt)
    Leider gibt es solche Events viel zu selten auf denen ein Morning Coat verlangt wird.
    Die Herren tragen Frack, vorne nur mit einem Knopf zu schließen. Ist die Jacke schwarz, sollte die Hose gestreift sein. Wird unter den Frack eine Weste getragen, sollte die Hose grau sein. Kombiniert wird der Frack mit weißen Hemden mit steifem Kragen, schwarzen Schuhen und manchmal auch mit einem Hut. Da es sich nicht oft Gelegenheit bietet ein solches Outfit zu tragen, empfiehlt es sich es zu leihen, wenn man ein wenig Geld sparen möchte.
    Und die Damen? Ganz einfach. Stell dir ein Pferderennen in Ascot/England vor. Große Hüte, elegante Kleider, Handschuhe, alles sehr feminin und du weißt was du zu tun hast.
    Wichtig:
    Findet ein Morning Coat Event nach 17 Uhr statt, so gilt der White tie Dress Code (siehe unten)
  • White tie
    Bei diesem Dress Code geht es in die Vollen. Einen langer Smoking (wer sich traut auch gerne in weiß) im traditionellen Schwarz. Kombiniert wird er mit weißem Hemd, weißer Krawatte und wenn der Look perfekt sein soll, mit schwarzen Lackschuhen. Du siehst schon, dieser Event ist ultra formell!!!
    Frauen müssen nur an Filme mit Ginger Rogers denken und sich diese Kleider ansehen und schon wissen sie womit sie sich schmücken dürfen.


beatled

unregistriert

2

06.12.2010, 20:09

Dresscode ist ein interessantes Thema. Diese bestehen auch bei uns. Man muss dazu nicht in die aristokratische oder neureiche Gesellschaft Grossbritanniens eintauchen.

In unserem Alltag sind Dresscodes versteckt und unterschwellig vorhanden. Umso gefährlicher sind sie. Weil sie nicht ausformuliert sind.

In Deutschland besteht in der Arbeitswelt ein strengerer Code als in der Schweiz. Dies ist den Beschäftigten dort bewusst. In der Schweiz oder Frankreich ist das offener. Ist jedoch kein Vorteil. Es besteht Unsicherheit.

Ich selber fühle mich momentan an der Arbeit relativ frei. Nehme jedoch bewusst etwas Rücksicht. Allzu sehr übertreiben möchte ich es auch nicht. Auf einen Tuntenball gehe ich aufgedrehter. Ich kann jedoch recht weit gehen. Beim jetzigen Arbeitgeber führte es noch nie zu einem Problem. Bei früheren schon. Und das kommt dann so völlig überraschend und einfach so nebenbei vom Personalchef hergesagt. Und natürlich völlig durch die Blume und nicht direkt.

Zum Glück muss ich mich nicht mit strenger Etikette auseinandersetzen, hätte mir gerade noch gefehlt. Ich bin weder im diplomatischen Dienst tätig noch Sohn eines europäischen Königs- oder Fürstenhauses. In Grossbritannien wohne ich auch nicht mehr.

Als ich als „kommuner“ Mensch in England arbeitete und lebte, hatte ich nie etwas von dieser glamourösen Welt mitbekommen. Dresscode an der Arbeit gab es. Dieser beschränkte sich jedoch auf Hemd und Krawatte. Damit hatte es sich dann. Bei allem anderen war ich frei.

3

04.01.2011, 23:57

Interessant zu lesen, auch wenn ich das alles durch mein Hobby Tanzsport schon irgendwie wußte. Aber es ist nicht mehr ganz richtig: nur in ganz wenigen Fällen wird heute von der Dame noch ein Rock oder Kleid verlangt, meist tut es eine Kombination mit Hose auch. Im Gegenzug nehme ich mir die Freiheit zum einröhrigen Beinkleid - bislang problemlos.