Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

beatled

unregistriert

1

01.11.2014, 14:07

Vegan / paleo

Der Mensch ist so gebaut, dass er sowohl tierische wie pflanzliche Produkte für seine Ernährung benötigt.

Ausschliesslich vegan Essen finde ich gesundheitlich auf die Dauer problematisch. Oder findet ihr es OK, dass man sich mit Pharma-Zusatzstoffen einigermassen fit hält, um die Ernährungsdefizite zu kompensieren?

Viel Eiweiss braucht der Mensch. Soviel pflanzliches Eiweiss, wie ein Veganer es aus Pflanzen verzehren müsste, um gesund zu bleiben, findet man in unseren einheimischen Pflanzen nicht. Also Import aus Südamerika oder Asien. Ist das der Sinn einer gesunden Lebensweise?

Im Grunde genommen kann einem dieser Veganer-Trend egal sein. Jeder soll selber wissen, wie er mit seinem Leben umgeht. Mich stört vielmehr, dass ich bald nicht mehr weiss, wie ich meine Gäste bewirten soll. Der eine erwartet Fleisch, der andere ist Vegetarier und der dritte Veganer.

Der Mensch ist von Natur her als Alles-Esser konzipiert. Ein veganer Tag schadet sicherlich nicht. Dies sollte jedoch nicht die Regel sein.

Auf den Vegan-Zug sind vor allem Frauen aufgestiegen. Ich bewege mich weitgehend unter Frauen. Obwohl ich schwul bin; oder vielleicht deshalb. Dies macht gutes Kochen für mich häufig schwierig.

Meine Beobachtung: Wir alle haben keine Beziehung mehr zur Food-Produktion. Eine lebendige Kuh, Schaf oder Schwein habe ich seit Jahren nicht mehr gesehen. Die Motivation vegan zu essen, ist heute bei vielen Leuten mehr die Angst, mit konventionellem Essen dick und unattraktiv zu werden. Schlussendlich die Angst vor dem Altern.

Bei Männern beliebter ist die Paleo-Diät. Für mich kochtechnisch besser umzusetzen als vegan. Die Motivation für paleo ist die ähnliche wie oben für vegan beschrieben.

Wie geht ihr mit diesen Lebensmitteleinschränkungen von Gästen um? Oder seid ihr ebenfalls auf vegan, paleo oder eine andere spezielle Diät umgestiegen? Und wenn ja, wie geht ihr dann mit einem Alles-Esser als Gast um?


2

01.11.2014, 16:38

Zu Vegan habe ich mal eine Frage. Da ißt man ja keine Milchprodukte oder Eier oder so. Aber wie paniert sich dann ein Veganer ein Kalbsschnitzel??? :D

Also ich habe ehrlich gesagt noch keinen Veganer zu Gast gehabt. Meine große Tochter fängt jetzt so langsam an, dass sie mehr auf Fleisch verzichten will. Da finde ich auch in Ordnung und wenn sie das machen will, dann helfe ich da gerne.
Ich selbst habe es zwei Jahre auch mal gemacht, bzw. habe höchstens einmal die Woche ein Fleischprodukt gegessen. Sollte man eigentlich öfter machen.
Generell akzeptiere ich jeden Trend. Jeder so wie er mag. Allerdings verwehre ich mich dagegen, wenn mir jemand seine Weltanschuung aufdrücken möchte.
Extrem verstörend finde ich es auch, wenn gesunde Menschen Nahrung für Kranke als Trend essen. Also Glutenfrei, Lactosefrei etc.

beatled

unregistriert

3

01.11.2014, 18:16

Vinto, ich stimme deinem Beitrag weitgehend zu.

Vegan bedeutet jedoch: Absolut ohne tierischen Produkte. Die Frage mit dem Kalbsschnitzel erübrigt sich also.

Kein Tropfen Milch, kein Ei einfach nichts von tierischer Herkunft.

Das verunmöglicht hier lokal übliche Gerichte. Wie in mit Mehl bestäubten, durch verrührtes Ei gezogene und mit Kräutern aromatisierte Aubergines oder Zucchetti (à la Milanaise).

Als Alpenland ist die Schweiz voll von tierischen Produkten (Käse, Milchnebenprodukte, Fleisch und dies alles in bester Qualität; beste Qualität ist allerdings nicht im Supermarkt erhältlich --> Farmer Markets).

Bei abnormem Essverhalten Jugendlicher sollte man vorsichtig sein. Die Tendenz zu Magersucht ist allgegenwärtig. Nicht nur bei Jugendlichen.

Vegan bedeutet: Wirklich nichts tierisches. Kein Fleisch oder Fisch. Keine Nebenprodukte wie Eier oder Milch.

Dies macht ja hierzulande die genügende Eiweisszufuhr für Veganer/innen so schwierig. Man muss als Veganer auf Importware aus der dritten Welt zugreifen, wenn man das Eiweissdefizit kompensieren will. Und viele tun es nicht. Das führt zu Mangelerscheinungen. Was bei Jugendlichen nicht unproblematisch ist.

Superschlanker Körper, dafür kranker Körper? Das kann es nicht sein.


4

01.11.2014, 18:22

Danke beatled für Deine weiteren Ausführungen, die ja so auch alle richtig sind. Allerdings war das mit dem Kalbsschnitzel schon ein Scherz ;)

5

05.11.2014, 11:47

Ich kenne auch jemanden der vegan lebt. Es ist wirklich nicht schön anzusehen, wie blass er ist und wie viel Pillen er sich so rein haut, damit er überhaupt noch Nährstoffe zu sich nimmt. Weniger Fleisch zu essen ist vollkommen ok, aber Eier oder Milch darf es schon mal sein. Vor allem weil es hier auch recht gute Möglichkeiten gibt, auf gute Qualität zu setzen.


6

29.01.2015, 23:24

so schlecht ist Vegan auch mal wieder nicht, gibt auch so einige veganische Bodybuilder, was heißt das man nicht unbedingt Eiweiße von Fleisch braucht ;-) wobei die meisten kippen sich eh ordentlich Eiweißshakes rein und jegliche Substanzen..

ich selbst fahre derzeit eine Vegane schiene zu 75% , 25% Fleisch Milchprodukte. Ich habe das Gefühl mehr Kraft zu haben und werde nun eine längere Zeit auf Fertigprodukte verzichten um es mal zu vergleichen mit was ich mich wohler fühle und womit ich Erfolge beim Sport erziele :thumbup:

Schkolade und jegliche Zuckergetränke sind nun mal Tabu und das habe ich immer so geliebt :D , ich bin gespannt was sich Muskeltechnisch mit Eisen sich so aufbauen lässt ;-)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Essen vegan paleo