Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

21.07.2013, 17:23

Stilradar Lederhosen

In der Stilbeilage der heutigen NZZ am Sonntag (21.7.13) erschien unter der Rubrik Stilradar folgender Text.

Frage: Wie stehen Sie zu Lederhosen für den Mann in der Freizeit? In jüngerer Vergangenheit bieten verschiedene Labels immer wieder einmal Hosen aus feinem und optisch hochwertig und interessant aufbereitetem Leder an. Es würde mich interessieren, zu wissen, worauf Sie beim Kombinieren achten würden.

Patrick M.

Antwort: Sie haben recht, die Lederhose hat ihren Platz in der Modehölle verlassen und ist zurückkehrt; die Winterkollektion von Saint Laurent oder Modelle von Raf Simons beweisen es. Achten Sie beim Kauf vor allem auf die Qualität des Leders, je dünner das Material, desto eleganter der Look; Nieten-Schnickschnack verbietet sich von selbst. Dennoch möchte ich Sie darauf hinweisen: Eine Lederhose ist kein Kleidungsstück, sondern ein Sexverstärker. Bei Männern ist das ein Problem: Stellen Sie sich vor, Sie wollten 100 Gramm Parmesan kaufen und die Dame an der Käsetheke denkt, Sie wollten sie anmachen. Oder Sie lernen eine Frau kennen und sie ist überrascht, von Ihrem Hochschulabschluss zu erfahren. Wenn Sie nun immer noch an Kombinationsmöglichkeiten interessiert sind: Der Modeprofi trägt dazu schwere Boots und eine grobe Strickjacke. Doch für viel wichtiger halte ich ein Accessoire mit originellen Buchstaben, etwa eine ausländische Tageszeitung. Sie müssen jetzt hart darum kämpfen, als geistiges Wesen wahrgenommen zu werden.

Kommentar:


Es ist nicht das erste Mal, dass die Stilbeilage der NZZ am Sonntag das Thema Lederhosen bei Männern aufgreift. Die Antwort der Stilberaterin scheint schon etwas ambivalent. Zuerst ist für sie die Lederhose aus der Modehölle entwichen. Dann eine ziemlich krude Aussage, dass eine Lederhose ein "Sexverstärker" und dies für Männer ein Problem sei. Wenn ich die Aussage richtig verstehe, dann ist ein lederhosentragender Mann ständig daran, Frauen anzumachen. Analog, dass dieser Typ Mann wohl ein eher einfaches Gemüt ist.

Ich bin vom Stil her eher der zurückhaltende Typ. Ich finde Lederhosen interessant, da sie in einer primären Wahrnehmung immer auffallen. Man hebt sich von der Masse der "Normalos" ab. Ich habe auch schon in der Öffentlichkeit Lederhosen getragen und festgestellt, dass Blicke, wenn auch verstohlen, auf mich gerichtet wurden. Mit der Zeit habe ich dem keine grosse Beachtung mehr geschenkt. Ich finde elegante Lederhosen mit gutem Sitz eine sehr elegante Bekleidung. Kombiniert mit Sakko und Hemd oder Pullover sieht es wirklich gut aus. In Herbst und Winter ist sie ein geeignetes Kleidungsstück. Bei hohen Temperaturen, wie jetzt, ist das Tragen dieser Hose wohl etwas daneben.

Die Symbolik als "Sexverstärker" ist für mich seltsam. Ich empfinde nicht so. Ein Gedankenspiel. Erste Situation: Ich trage ein völlig normales Outfit und die Personen meiner Umgebung reagieren nicht auf das was ich trage. Zweite Situation: Ich trage schwarze Lederhosen und schon beim ersten Erscheinen merkt man sofort, dass die Leute hingucken. Die nichtverbale Kommunikation kann dann sehr eindeutig sein. Sie reicht von Missbilligung bis hin zu Zustimmung. Was ist denn das Besondere dieser Metamorphose von Nichtleder zu Leder?

Was denkt ihr darüber?


Tim82

Styling Experte

  • »Tim82« ist männlich

Beiträge: 469

Beruf: kaufm.Angestellter

  • Nachricht senden

2

21.07.2013, 19:42

ich achte nicht auf die Meinung meiner Umwelt in bezug auf meine Klamotten.
Wichtig ist, dass es mir (und meiner Freundin) gefällt.

Der Rest ist mir sowas von egal.
Frau Meier aus der Nachbarschaft fragt mich ja auch nicht, ob mir ihr viel zu kurzer Rock gefällt und ob er der Grund meiner Kotzanfälle sein könnte :cursing:

Macht Euch frei von solch verklemmten Einheitsdenkern.
:mauer:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tim82« (23.07.2013, 22:29)


3

23.07.2013, 21:28

Sexverstärker?

Kann ich bestätigen ;-) :thumbup:


beatled

unregistriert

4

26.07.2013, 19:33

Olrik hat mit seinen Feststellungen vollkommen recht. Lederhosen sind ein Sexverstärker. Und man zeigt damit seine momentane Stimmung. Möglicherweise zu Sex, kann, aber muss bei weitem nicht sein.
Ich trage sie in der kalten Jahreszeit gerne für mich. Sollen die Leute für Assoziationen haben, wie sie wollen.
Es war übrigens ein Mann, der den besagten NZZ Stil-Beitrag geschrieben hat. Erst nächstes Wochenende übernimmt eine Frau diese Aufgabe.
Bei der Bekleidung, Frisur und dem Make Up sollte man einfach auf sich selber hören. Dann stimmt die Welt.

focus

Styling Experte

  • »focus« ist männlich

Beiträge: 204

Wohnort: Schweiz

Beruf: selbstständig

  • Nachricht senden

5

27.07.2013, 17:17

Olrik, ich las den Artikel auch. Konnte nur den Kopf schütteln, weil er sogar von einem Mann, Jeroen van Rooijen, abgefasst wurde. Er ist Holländer und lebt in der Schweiz. Die Holländer, die ich kenne, sind viel offener diesbezüglich und wenn du schon einmal in den Niderlanden warst, dann hast du sicher schon bemerkt, dort wird man viel weniger angestart, als hier in der Schweiz.
Ich trage sehr gerne Lederhosen, insebesondere in den kühleren und kalten Jahreszeiten. Gehört zu meinem Stil und ich pfeife was die anderen darüber denken. Ich habe aber nur ein paar schwarze Lederhosen. Ich stehe nicht auf schwarz. Letzten Winter kaufte ich mir eine dunkelrote, was dann doch ziemlich gewagt war. Aber mit passendem Hemd und Sakko sieht es super aus. Ich frage mich oft, ob es nicht eher der Neid ist, den die Leute haben, weil ihnen eben den Mut dazu fehlt.


6

01.08.2013, 12:21

ich denke, es spricht nicht für verklemmung oder ähnliches, sich darüber gedanken zu machen, wie was aufseine umwelt wirkt.
schließlich sind wir doch alle (mehr oder weniger) soziale wesen und als solche nicht gleichgültig gegenüber der frage, wie wir von wem gesehen werden.

im übrigen gäbe es andernfalls auch nicht das phänomen der mode.

die hier gestellten fragen sind nach meiner ansicht also berechtigt, antworten wie "mir doch egal, ich trag', was mir gefällt" dagegen nicht.

meine erfahrungen zum thema:
ja, lederhosen werden überwiegend als "sexverstärker" wahrgenommen.
je nach einstellung der betrachterin als "sexy" oder als "zu sexy".
das hängt dann eben ganz von der einstellung (und manchmal auch vom hormonspiegel ;-)) der betrachterin ab.
ich selbst habe beides erlebt.
mache frau stoßen lederhosen durchaus ab. die frage ist: stört mich das dann?
oder wirkt meine kleidung nicht willkommenerweise als eine art filter? ich denke, letzteres ist richtig.

7

02.08.2013, 11:10

Ich komme aus einer Region, in der Lederhosen nicht gerade häufig getragen werden. Bei uns wird man aus diesem Grund angestarrt. Aber als Sexverstärker interpretiere ich dieses Kleidungsstück nicht. Ich verstehe auch die Assoziation nicht? Was bitte soll an einer derartigen Hose ein sexverstärker sein?


8

04.08.2013, 15:26

was ich aus dem Artikel für mich ziehe: grobe Strickjacke und Boots zur Lederhose. Das passt für mich genau.

9

06.08.2013, 12:40

yepp - passt für mich auch.
enge lederhose, derbe boots und strick passt auch.


10

06.08.2013, 17:19

fast schade, dass es aktuell so warm ist :-)

11

07.08.2013, 11:31

heute is es hier kühler.
trage heute ne lederhose, aber v-neck dazu.


12

07.08.2013, 13:20

Ja! Schön so eine Klimaruhepause in Leder 8)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Lederhosen, Männer, Stil