Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

28.10.2010, 15:11

Meine Frisur ist zu langweilig - Verbesserungstipps?

Hallo,
ich bin dabei mir die Haare ca. Schulterlang wachsen zu lassen (Headbangen ftw.) aber jetzt so im Mittelstadium finde ich sie etwas langweilig.
Jeden morgen das gleiche.. mit Anti-Schuppenshampoo (Weil ich vor ein paar Monaten ein großes Schuppenproblem hatte, da ich keine Lust hab dass es wieder vor kommt hol ich mir immer wieder head&shoulders anti schuppen :D ) die haare auswaschen, fönen, kämmen (damit sie nicht irgendwie aus der Reihe tanzen), und dann halt nach meinen Wünschen stylen..
Nur leider habe ich keine Idee wie ich meine Frisur wenigstens ein wenig aufpeppen könnte.

Eins vorweg, ich werde sie mir NICHT färben.

Bin eigentlich für alles offen, abgesehen von kurzschneiden :)



mfg


2

28.10.2010, 23:29

Darf man zuerst mal wissen wie alt du bist? :)
Solltest du das auf dem Foto sein, schätze ich dich noch relativ jung ein, da darfs noch Wilder mit dem Haar zugehen :thumbup: .
Aproppo Bild, wieso schaust du da denn so Lustlos/trostlos.(nicht böse nehmen!)

beatled

unregistriert

3

29.10.2010, 19:29

Head & Shoulders ist wirklich das perfekte Shampoo. Ich verwende es seit Jahren täglich. Die Haare bleiben schön und vor allem irritiert es die Kopfhaut in keiner Art und Weise. Seit einiger Zeit verwende ich das „2 in 1“. Ich hatte früher das „Classic“ und merke eigentlich keinen grossen Unterschied zum „2 in 1“. Mit dem „2 in 1“ werden die Haare etwas weicher. Es gäbe es auch speziell für Männerhaare; dürfte wohl der fast gleiche Inhalt sein, wie in den anderen Produkten des Labels.

Dass der morgendliche Ablauf etwas eintönig ist, an das wirst du dich im Laufe deines Lebens wohl oder übel gewöhnen müssen. Trotzdem ist es für mich jeden Morgen ein Vergnügen, mich für den neuen Tag hübsch zu machen. Das gibt mir Energie. Du musst Styling positiv sehen. Ich brauche dazu täglich gut zwei Stunden (dazwischen Kaffeetrinken und Rauchen eingeschlossen).

Auf das Föhnen solltest du nach Möglichkeit verzichten. Ist weder für die Kopfhaut noch die Haare vorteilhaft. Die Haare nur soweit mit dem Frotteetuch trocknen, dass sie nicht mehr tropfen. Dann an der Luft trocknen lassen.

Zu deinem eigentlichen Anliegen. Suche dir deine Traumfrisur auf einer der vielen Frisuren-Sites aus. Bei der Wahl solltest du etwas realistisch bleiben. Also keinen Afro-Look, wenn du glatte Haare hast oder umgekehrt. Beachte dabei die Haarfarbe nicht; achte auf den Schnitt und die Länge.
Es gibt da noch einige andere Kriterien wie die Kopfform, die Dicke und Dichte des Haares, die bei der idealen Frisur reinspielen, jedoch entscheidet (fast) jeder Mensch intuitiv richtig.

Wenn du deine Frisur gefunden hast, die du unbedingt möchtest, nimm bei deinem nächsten Friseurbesuch ein Foto davon mit. Zeige es dem Friseur und erkläre ihm, dass du dieses Ziel erreichen möchtest. Dann schneidet er entsprechend. Wichtig ist, dass man auch dann regelmässig zum Friseur geht, wenn man sich die Haare wachsen lassen will. Dem Friseur muss jedoch aufgrund deines Fotos klar sein, wo er wie viel schneiden darf, dass du zu deiner Traumfrisur kommst.

Wenn du regelmässig zum Friseur gehst, während dem du dir die Haare wachsen lässt, löst sich dein „Übergangsproblem“ von selbst. Der Friseur wird dich immer so entlassen, dass du auch in der Übergangszeit eine akzeptable Frisur trägst.


Ajay

Styling Anfänger

  • »Ajay« ist männlich

Beiträge: 10

Wohnort: Gummersbach

  • Nachricht senden

4

31.10.2010, 11:28

@beatled:
Zu dem Trocknen hätte ich noch eine Frage.
Ich mache es zurzeit auch so, dass ich die Haare mit dem Handtuch nur leicht trockene und dann an der Luft. Habe aber vor kurzem gehört, dass durch zu nasse Haare und dadurch verursachtes Abkühlen der Kopfhaut es zu möglichen Nebenwirkungen führen kann. Wie z.B. dass sich ständig schleim bildet. Die Nachwirkungen soll man erst nach Jahren merken, da das "Schleimansetzen" sich langsam mit der Zeit zunimmt.

Klar ist die Frage, ob es stimmt oder nicht. Aber wir wissen ja selber, dass bei nassen Haare und kühlem Wind wir Schnupfen kriegen, daher kann dies natürlich plausibel sein.

Was ist Eure Meinung dazu?

Ansonsten benutzte ich nicht die Shampoos von Head&Shoulders. Meine Haare fühlen sich gut an und auch weich, aber komischerweise hatte ich immer das Gefühl, dass die Haare ausfallen. Man sollte, wenn möglich, die Shampoos öfters wechseln, damit sich die Kopfhaut nicht dran gewöhnt. Am Wochenende benutze ich ein anderes Shampoos und einmal in der Woche die von Kevin Murphy.

Hat jemand Erfahrung mit Kevin Murphy Shampoos? (oder sollte ich das in einen separaten Thread posten)

beatled

unregistriert

5

31.10.2010, 15:09

Seit wie vielen Tausend Jahren gibt es den homo sapiens? Oder Tiere mit Pelz? Und seit wann den Föhn?
Der Föhn ist eine Erfindung des 20. Jahrhunderts und hielt erst nach dem Zweiten Weltkrieg in den Privathaushalten verbreitet Einzug.
Die Evolution wird wohl kaum einen so fundamentalen Fehler gemacht haben, dass das Haaretrocknen an der Luft schädlich ist.

Dass mit Föhn getrocknetes Haar kaum zu frisieren ist, habt ihr sicherlich alle schon festgestellt. Kämmen oder Bürsten ein Qual, viel zu luftig das Zeug. Stylen fast unmöglich, ausser man verwendet sehr heftige Produkte. Wenn man keine ausgesprochene Föhnfrisur möchte, lässt man das Föhnen besser bleiben. Vor allem echt ungesund für die Kopfhaut (Hitze und dadurch Trockenheit). Wenn man gerne Schuppen provozieren möchte, ist der Föhn das ideale Instrument dazu.

Was du mit „Schleim“ auf der Kopfhaut meinen könntest, weiss ich nicht. Ich habe noch nie so was gehört.

Zu den Shampoos. Du hast Recht: Das Shampoo sollte man bei Problemhaut regelmässig wechseln. Ich bin mit Head & Shoulders jedoch seit Jahren völlig zufrieden, weshalb ich keine Experimente mache. Sollte ich irgend mal Irritationen oder gar Schuppen an der Kopfhaut bemerken, werde ich das Shampoo sicherlich wechseln. Dies war bis anhin zum Glück nie der Fall.

Noch eine kleine Corrigenda zu meinem Beitrag vom Freitag: Gestern kaufte ich wieder Head & Shoulders und achtete mich etwas besser, was die alles anbieten. Das „2 in 1“, das ich zur Zeit verwende, scheint das alte, leicht veränderte Classic mit neuer Bezeichnung zu sein. Deshalb muss es niemanden verwundern, dass ich kaum einen Unterschied zwischen den zwei Produkten feststellte.

Kevin Murphy sagt mir leider nichts. Kann deshalb keinen Kommentar dazu geben.


Ajay

Styling Anfänger

  • »Ajay« ist männlich

Beiträge: 10

Wohnort: Gummersbach

  • Nachricht senden

6

31.10.2010, 21:41

Ja, es ist schon richtig, was Du mit Homosapiens gesagt hast. Aber damals war es auch nicht so, dass man nass war und draußen stand und davon Erkältung kriegte. Heutzutage, duschen und ab nach draußen und was ist los, man ist erkältet. Wir haben uns ungewöhnt und sind empfindlicher geworden. Naja, trägt nichts zur Sache und macht einen auch nicht schlauer darüber zu diskutieren. Trotzdem danke.

Die Kevin Murphy Shampoos werden meistens bei Friseuren verkauften und sollen sehr hautfreundlich sein, da sie aus naturprodukten hergestellt werden. Die sind sehr teuer. 250ml kosten 20€. Das ist überdimensional.
Ich wollte sie mal ausprobieren.

7

05.11.2010, 21:48

Seit wie vielen Tausend Jahren gibt es den homo sapiens? Oder Tiere mit Pelz? Und seit wann den Föhn?
Der Föhn ist eine Erfindung des 20. Jahrhunderts und hielt erst nach dem Zweiten Weltkrieg in den Privathaushalten verbreitet Einzug.
Die Evolution wird wohl kaum einen so fundamentalen Fehler gemacht haben, dass das Haaretrocknen an der Luft schädlich ist.

Dass mit Föhn getrocknetes Haar kaum zu frisieren ist, habt ihr sicherlich alle schon festgestellt. Kämmen oder Bürsten ein Qual, viel zu luftig das Zeug. Stylen fast unmöglich, ausser man verwendet sehr heftige Produkte. Wenn man keine ausgesprochene Föhnfrisur möchte, lässt man das Föhnen besser bleiben. Vor allem echt ungesund für die Kopfhaut (Hitze und dadurch Trockenheit). Wenn man gerne Schuppen provozieren möchte, ist der Föhn das ideale Instrument dazu.

Was du mit „Schleim“ auf der Kopfhaut meinen könntest, weiss ich nicht. Ich habe noch nie so was gehört.

Zu den Shampoos. Du hast Recht: Das Shampoo sollte man bei Problemhaut regelmässig wechseln. Ich bin mit Head & Shoulders jedoch seit Jahren völlig zufrieden, weshalb ich keine Experimente mache. Sollte ich irgend mal Irritationen oder gar Schuppen an der Kopfhaut bemerken, werde ich das Shampoo sicherlich wechseln. Dies war bis anhin zum Glück nie der Fall.

Noch eine kleine Corrigenda zu meinem Beitrag vom Freitag: Gestern kaufte ich wieder Head & Shoulders und achtete mich etwas besser, was die alles anbieten. Das „2 in 1“, das ich zur Zeit verwende, scheint das alte, leicht veränderte Classic mit neuer Bezeichnung zu sein. Deshalb muss es niemanden verwundern, dass ich kaum einen Unterschied zwischen den zwei Produkten feststellte.

Kevin Murphy sagt mir leider nichts. Kann deshalb keinen Kommentar dazu geben.



Warum sollte man das Shampoo wechseln wenn man Probleme mit der Kopfhaut hat?


beatled

unregistriert

8

06.11.2010, 16:06

Deine Frage verstehe ich nicht wirklich. Wenn man Kopfhautprobleme hat, und am häufigsten dürften dies wohl Schuppen sein, ist es das Naheliegenste das Shampoo zu wechseln. Immerhin besteht Hoffnung, dass man mit einem anderen Shampoo besser fährt.

Heute schamponiert man sich die Haare (und damit die Kopfhaut) täglich; meistens mehr als einmal. Dies ist totaler Stress für die Kopfhaut.

Die Ursache für Kopfhautprobleme müssen natürlich nicht beim Shampoo liegen. Sie können Folgeerscheinungen vom Haarefärben, von Stylingmitteln oder ganz einfach eine „natürliche“ Krankheit sein. Im letzteren Fall müsste man den Dermatologen konsultieren.

9

06.11.2010, 17:49

asooo du meinst wenn man ein normales shampoo verwendet sollte man zu anti schuppen shampoo wechseln. Ich hab gedacht du meinst man sollte das Schuppenshampoo öfters wechseln. Ich verwende derzeit head & shoulders und bin sehr zufrieden damit weil meine Haare extrem weich danach sind und riechen top : )

Ähnliche Themen