Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Men Styling das Metrosexuelle Forum für Männer Metrosexualität Fashion. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

25

12.04.2011, 17:27

Das vierte Bilid gefällt mir auch ausgesprochen gut. Die Frisur würde mir auch stehen denke ich. Das sechste Bild finde ich okay. Ist meiner derzeitigen Frisur gar nicht so unnähnlich, außer dass meine Haare deutlich dichter sind und ganz so lang sind sie auch nicht. Hab schon einen Frisörtermin für nächste Woche. Hab mich selten so auf den Frisör gefreut, es wird wirklich schon wieder Zeit für etwas neues. Etwas, das "gestylter" aussehen sollte als die jetztige. Die derzeitige Frisur sieht sehr wild aus, was mir nicht wirklich gefällt.


beatled

unregistriert

26

12.04.2011, 19:12

Gerade wilde Frisuren, wie ich sie zur Zeit trage, sind zur Zeit der totale Renner. Für mich persönlich schon zu sehr. Die Modeindustrie propagiert diesen Look. Deshalb denke ich persönlich ernsthaft über einen etwas anderen Look nach. Das habe ich ja schon gepostet.

Eine gewisse Länge sollten die Haare jedoch haben. So Kurzhaarzeugs wäre nichts für mich und gefällt mir an anderen Boys ebenfalls nicht. Zumindest das Deckhaar muss bei mir lang sein. So bis zum Kinn sollte es reichen, wenn man es frontal über das Gesicht frisiert.

27

12.04.2011, 20:49

Ich weiß das "wilde" Frisuren gerade von der Modeindustrie ziemlich angepriesen werden, und dass sie gerade ziemlich im Trend liegen. Ich richte mich aber nicht bewusst nach Trends - ich trage das, was mir gefällt. Wenn die College Jacken, die derzeit ebenfalls der absolute Renner sind, wieder aus der Mode kommen, werde ich sie trotzdem noch gerne tragen weil ich sie geil finde. Trotzdem kann ich nicht behaupten dass ich mich überhaupt nicht nach den aktuellen Trends richte, ich denke dies kann kaum einer behaupten.

Aber nun zur Frisur, ich habe da schon sehr genaue Vorstellungen. Ist deiner derzeitigen Frisur ziemlich ähnlich wenn ich das richtig mitbekommen habe. Auf den Seiten relativ kurz, Hinterkopf ebenfalls eher kurz und schön fasoniert. Am Oberkopf dürfen die Haare länger sein, das Deckhaar geht bei mir knapp über die Augenbrauen. Geht dein Deckhaar wirklich bis zum Kinn? Das ist dann ja schon eine ziemlich enorme Länge. Die Frisörin kennt meine Mutter sehr gut, ist schon einei nähere Bekannte. Es kommen wirklich von sehr weit her Leute, um sich bei ihr die Haare schneiden zu lassen. Die Frau weiß wirklich, was sie macht. Trotzdem war ich selbst noch nie bei ihr. Bin schon gespannt, was der Frisörtermin bringen wird. Meine Wunschfrisur ist ziemlich variabel, entweder trage ich das Deckhaar wirklich gerade hinunter bis zu den Augenbrauen, etwas "wilder" oder eben wirklich mit Gel aufstellen. So hoch wie ich dachte ist meine Stirn überhaupt nicht, im Gegenteil, eigentlich passt sie wirklich zum restlichen Kopf. Sie hat nur relativ hoch gewirkt, da ich eindeutig zuviel Volumen an meinem seitlichen Kopf hatte. Man sollte bei Frisuren wirklich immer variabel und neugierig bleiben, ansonsten kann es einem wirklich passieren, dass man den eigenen Körper (In dem Fall das Gesicht) falsch einschätzt.


beatled

unregistriert

28

13.04.2011, 16:42

Heute hatte ich einen Typen gesehen, der trug das Deckhaar in etwa gleich lang über die Augen wie ich. Die Seitenpartien waren zwar deutlich kürzer als das Deckhaar trotzdem noch lang und nach oben frisiert. Irgendwie faszinierte mich die Frisur, da sie sehr gewagt und einzigartig ist. Auf der anderen Seite fand ich sie mit den relativ langen, nach oben frisierten Seitenpartien zu künstlich und schlussendlich zu feminin.

Ich denke, dass ich die Seiten und den Nacken weiterhin sehr kurz halten werde.

Aufgegelte Frisuren finde ich scheusslich. Damit kann ich überhaupt nichts anfangen. Selber könnte ich meine Haare nicht so tragen. Sie sind relativ fein und zur Zeit viel zu lang dazu. Ich versuche mehr, meinen Haaren einen natürlich wirkenden Glanz und eine gewisse Elastizität zu geben. Sie sind dadurch dauernd in Bewegung. Nicht übermässig starke Haarsprays wie Elnett eignen sich für diesen Style am besten.

Variabel in dem Sinn muss meine Frisur nicht sein. Sie darf einen klaren Schnitt haben, der zu einer bestimmten Frisur passt. Ich muss einfach davon überzeugt sein, dass es die richtige Frisur für mich ist.

beatled

unregistriert

29

21.04.2011, 19:59

War am Dienstag beim Friseur. Bei der Wahl der neuen Frisur habe ich mich unter anderem von diesen drei Beispielen leiten lassen:







Fazit:
- Die Haare sind geglättet.
- Dadurch musste ich das Deckhaar deutlich kürzen lassen, ansonsten reichte es bis zum Kinn, was im Alltag nicht brauchbar ist. Geglättet reichen sie jetzt bis zum Nasenende.
- Sie sind von links nach rechts über das rechte Auge frisiert und nicht mehr gerade nach vorne.
- Dadurch einen „schrägen“ Schnitt des Deckhaars, so dass der Abschluss eine gerade Linie vom Nasenende bis zum rechten Ohr bildet.
- Der Nacken und die Seitenpartien waren ja schon kurz. Werden beim Friseur nicht länger höchstens kürzer. Die will ich jedoch sehr kurz behalten.

Nachdem ich mich zu einer neuen Frisur entschlossen hatte, wollte mir der Friseur unbedingt die Haare heller färben. Ich blieb jedoch entschlossen hart. Sie sind noch so dunkel wie zuvor. Könnte schon sein, dass ich rotbraun besser aussehen würde. Meine Erfahrungen mit Färben sind jedoch negativ. Habe ich eben eine „kommune“, dunkle Haarfarbe wie fast alle auf der Welt.

Im Grunde genommen ist es eine altmodische Frisur, die ich mir machen liess. Sie passt jedoch zu meiner Kopfform. Die „wilde“ Frisur, wie ich sie vorher hatte, tragen mir zur Zeit zu viele Typen, die gerne etwas längere Haare tragen und sich modisch geben. Ich grenze mich gerne vom gerade Gängigen ab. Etwas soft passt auch besser zu meinem Charakter. Man darf dies ruhig optisch zeigen, wie man sich fühlt und ist.



Was haltet ihr von meinem neuen Schnitt? Seite / Nacken sehr kurz, dafür langes, über eine Gesichtsseite frisiertes Deckhaar.

Färbt ihr euch die Haare? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Bei guten Tipps werde vielleicht auch ich wieder schwach und mache es.


30

21.04.2011, 21:37

Mir gefällt diese Frisur sehr gut. Hätte ich diese Länge beim Deckhaar, würde ich sie mir wahrscheinlich auch so schneiden lassen. Bin mir sicher, dass dir die Frisur gut steht. Zu deinem Stil passt sie auf jeden Fall. Mit Färben hab ich leider keine Erfahrungen. Ich habe dunkle Haut und somit auch sehr schwarzes Haar, jede andere Haarfarbe wäre meiner Meinung nach ein optischer Verlust. Aber genug davon, du hast ja dunkelbraunes Haar. Wenn ich mir die Frisur vorstelle, würde mir ein rötliches und helleres Braun bessere gefallen. Aber wieso nicht ausprobieren? Selbst wenn es dir nicht gefällt, total verschandelt bist du ja nach der neuen Haarfarbe nicht. Es ist ja jetzt keine extreme Änderung deiner Haarfarbe, wie es zum Beispiel wäre, wenn du sie blond färben würdest. Wenn du dir trotzdem unsicher bist, frag einfach Menschen, die dich kennen, nach ihrer Meinung.

Ps: War auch am Mittwoch beim Frisör. Hätte ich sein lassen sollen. Viel zu kurz, mein Deckhaar ist aktuell gerade mal 4-5 cm lang. Vorher war es 8-9. Ein Alptraum. Das "Deckhaar" ist jetzt kürzer als meine Stirn, als Notlösung föhne ich mir das Haar nach oben. Sieht immer noch besser aus, als die viel zu kurzen Deckhaare Richtung Gesicht zu frisieren. War das erste und letzte Mal in diesem Friseurstudio.

beatled

unregistriert

31

22.04.2011, 15:09

Danke SebVax für deine lieben Worte. Ich dachte, ich oute mich mit dieser Frisur als den allerletzten Hinterwäldler. Ich trug sie bis ca. vor einem Jahr bereits so ähnlich. Insofern für mich nicht wirklich Neues. Vielleicht kommen ja diese Frisuren wieder in Mode. Kann ja nicht ewig mit dem wilden Zeug weitergehen. Die Mode hat ja so ihre Zyklen.

Zum Färben: Bei mir besteht keine Unsicherheit in Bezug auf meine Wunschfarbe, sondern wie man die Haare schonend färben könnte. Ich trug die Haare Jahre lang gefärbt. Die Kopfhaut und die Haare litten darunter. Vor allem die Kopfhaut rebellierte am Schluss so stark, dass ich das Färben einstellen musste. Färben und in meinem Fall natürlich vor dem Färben bleichen, da ich die Haare ja heller haben möchte, sind eine Strapaze für die Kopfhaut und die Haare. Deshalb getraue ich mich zur Zeit nicht mehr damit zu beginnen. Hat man mal damit begonnen, kann man es nicht so einfach wieder einstellen, vor allem wenn man die Haare länger trägt.

Als Brillenträger wie ich, kann man die Haare sehr gut über den Augen tragen. Die Brillenfassung / -gläser gewährleisten einen gewissen Abstand zwischen den Augen und den Haaren. Zudem darf man die Haare vor den Augen nicht zu dicht tragen; genügend Licht muss durchdringen können, dass man trotz der Haare noch etwas sieht. So ein Kilo Haare vor den Augen wäre eher mühsam.

@SebVax: Hast du der Friseurin denn nicht klar gesagt, welches Ergebnis du wünschst und wo sie schneiden, respektive wo sie es unterlassen soll? Wenn eine neue Person einem die Haare schneidet, muss man sehr konkret sein. Sie kann ja nicht ahnen, in welche Richtung dein Geschmack geht. Macht so ein Standard-Ding von Frisur und schneidet genügend, da ein Friseur ja davon ausgeht, man komme zu ihm, weil man Haare los sein will. Einfach hin sitzen und sagen, bitte die Haare schneiden, klappt natürlich nicht, selbst wenn man hinzufügt: Aber bitte nicht zu kurz.

Bei einem Friseur muss man von konkreten Frisuren sprechen. Man muss ihm (oder ihr) erklären, wie man die Haare zu frisieren gedenkt und welchen Effekt man erzielen will. Oder wenn man auf eine Frisur hinarbeitet (die Haare in eine gewisse Richtung wachsen lassen will), muss man dies ebenso klar sagen.

Bei klarer Kommunikation seiner Wünsche geschehen bei Friseuren selten Unfälle.


32

22.04.2011, 16:04

Ja das beim Frisör war schon mein Fehler. Immerhin bin ich nicht komplett verschandelt, ich style sie mir jetzt ähnlich, wie ich sie früher hatte. (Deckhaar Richtung Gesicht, restliche Haare nach hinten stylen) Haare wachsen ja wieder, also soll nichts Schlimmeres passieren.

Ich hoffe, dass sich in Bezug auf das Thema Färben hier noch jemand meldet, der Erfahrung damit hat. Wie gesagt kann ich dir da nicht weiterhelfen. Hast du mit deinem Frisör darüber gesprochen? Vielleicht hat er ein schonendes Produkt für dich.

Deine neue Frisur interessiert mich. Du hast eh schon angesprochen, dass das Sehen mit so langem Deckhaar nicht wirklich einfach ist. Siehst du auf dem Auge, das von dem Deckhaar bedeckt ist, überhaupt irgendetwas? Sieht man mit dieser Frisur quasi nur mit einem Auge? Ich kann mir das nur schwer vorstellen. Sieht zwar klasse aus, aber ist sicherlich nicht die alltagstauglichste Frisur.

33

22.04.2011, 18:42

Also mir gefällt die Frisur auch sehr gut nur würde sie nicht zu mir und meinem Typ passen. Als ich letztens bei einem neuen Friseur war teilte ich ihm ganz genau meine Vorstellungen mit. Ich sagte sogar wieviel cm wo sein sollten + Bild. Trotzdem wurde diese Angabe deutlich verfehlt und war total unzufriedenstellend. Ich war extrem wütend und konnte es auch nicht verbergen.

Beim Färben habe ich schon einige Erfahrungen gemacht jedoch dürfte es für dich nicht wirklich hilfsam sein. Ich habe schon hellbraune Haare und hatte sie einmal blond gefärbt und sonst immer etwas dünkler. Dieses Verfahren ist ja weitaus schonender für die Haare da man nicht bleichen muss. Derzeit trage ich die Haare aber natürlich weil mir das hellbraun eigentlich sehr gut gefällt. Ich glaube es gibt garkein schonendes Verfahren um die Haare heller zu bekommen. Falls ich mich irre klärt mich bitte auf.


beatled

unregistriert

34

23.04.2011, 13:15

@SebVax: Mit Brille klappt so langes Deckhaar sehr wohl. Ich sehe mit beiden Augen. Dort wo die Haare über den Augen sind sicherlich reduziert. Man muss darauf achten, dass die Haare über den Augen nicht zu dicht sind. Für Haushaltsarbeiten, zum Rasieren oder Schminken trage ich eine Haarspange, die die Haare vom Gesicht fern halten. Die Haare wachsen ja nicht von einem Tag auf den anderen auf diese Länge. Man hat also eine lange Eingewöhnungszeit. Mir macht die Frisur in keiner Weise Mühe.

Mein Look auf der Strasse oder der Arbeit ist mir wichtig. Mit so einer Frisur setzt man sich etwas ab. Die Umwelt nimmt das sehr positiv auf. Irgendwie sind Männer, die sich übertrieben pflegen und stylen sehr gern gesehen. Nicht nur bei Frauen. Erstaunlicherweise auch bei Männern. Frauen reagieren natürlich direkter positiv. Männer halten sich mit Komplimenten zurück; ich merke jedoch, dass es sie fasziniert und es ihnen irgendwie gefällt. Bei Männern häufig fast ein bisschen Neid im Spiel. Und vielleicht der Gedanke, weshalb zeige ich mich selber nicht etwas mutiger.

Der Wunsch gut auszusehen ist bei Männern ebenso ausgeprägt wie bei Frauen. Einige Männer, ich gehöre dazu, setzen dazu Elemente ein, die typischerweise für Frauen reserviert sind. Schönheitskosmetik, eine richtige Frisur (und nicht nur einen Haarschnitt), bewusste Wahl der Kleidung, Schmuck und andere Accessoires.

Viele Männer kompensieren ihr Bedürfnis nach Schönheit mit übertriebener sportlicher Betätigung. Man fühlt sich durch Sport schon besser (ich kenne das ja auch), echt schön wird man dadurch nicht. Dazu braucht es aus meiner Sicht eindeutig bewusstes Styling.

@xXTussiLoverXx: Wahrscheinlich ist es schon so, dass man die Haare nur heller hinkriegt, wenn man sie mit aggressiven Mitteln zuvor bleicht. Meine Haare sind eben so dunkel, dass so ein organic Tönungsmittel, das harmlos wäre, nicht viel bewirkt. Gibt kaum einen Schimmer eines anderen Farbtones (zB rötlich) in meine dunklen Haare. Heller würden sie so sowieso nicht. Selbst wenn ich nur einen Farbakzent mit Tönung geben möchte, wirken diese Mittel bei so dunklen Haaren ungenügend.

beatled

unregistriert

35

30.04.2011, 13:47

Ich war als Student aktives Mitglied der lokalen „Homosexuellen Arbeitsgruppe“. Das sind Vereine, die es unter der Dachorganisation HACH (Homosexuelle Arbeitsgruppe Schweiz) in jeder Stadt gibt . Der Verein und die einzelnen lokalen Vereine setzen sich für die Interessen der Schwulen ein. Insofern sehr politisch. Wenn man etwas politisch denkt, kommt man als Schwuler an diesem Verein nicht vorbei. Damals leitete ich viele Gesprächsgruppen, in denen junge Schwule um ihr Coming Out kämpften.

Die damalige Vereinszeitschrift hiess Andersume. Später Andersume / Kontiki. Heute ist dieses Magazin abgelöst durch „display“. Hat nichts mehr mit dem Verein zu tun. Ein kommerzielles Medienprodukt wie andere. Jedoch immer noch stark politisch und kein Porno drin.

Gestern erhielt ich die Mai-Ausgabe zugesandt. Und da sind wir endlich beim eigentlichen Thema: Frisuren. Der Coiffeur Ivo Aeschlimann stellt die Frisurentrends 2011 vor. Kurz gesagt nichts, was ich nicht schon geschrieben hätte: Seitlich sehr kurz, Deckhaar lang. Der Kontrast zwischen den beiden Längen (Seiten / Deckhaar) muss sehr gross sein. Seiten quasi rasiert, das Deckhaar möglichst lang. „... dieser Kontrast wirkt sexy - viel mehr, als es weiche Übergange schaffen können.“ (Aeschlimann)

Konkret stellt Aeschlimann anhand eines Models drei Tragevarianten vor:

Sport Style
Deckhaar mit feuchtem Wachs Richtung Stirn in Form bringen. Die Frisur sollte dabei luftig bleiben.

Modern Business
Streng und geometrisch dieser Style. Klare Linien. Der Style muss glossy rüberkommen. Die Haare werden mit feuchtem Wachs schräg über eine Auge frontal übers Gesicht und am Kopf eng anliegend frisiert. Danach mit Fixierspray Halt gegeben.

Casual Look
Ein James-Dean Revival in moderner Form. Mit Rundbürste in Etappen aufgeföhntes Deckhaar, etwas „dirty“ gestylt. Mit trockenem Wachs fixiert.


Mein Style ist der Modern Business: Extreme Kante zwischen den quasi rasierten Seiten und dem überlangen Deckhaar. Dies braucht eine starke Fixierung: Ich erreiche sie mit techni-art-Produkten von L‘Oréal (full volume Mousse und vor allen fix anti-frizz Spray). Beide haben Fixationsstärke 4. Die Haare liegen am Kopf eng an und die Frisur sitzt den ganzen Tag. Am Abend sieht sie genauso perfekt aus, wie am Morgen nach dem Frisieren. Stark gekünstelt wirkt das Ganze zwar, fasziniert mich jedoch. Habe bisher nur positives Echo erhalten.

Ein kleiner Tipp zur Anwendung von Haarsprays: Da ich die Haare weit ins Gesicht trage und sie dort natürlich auch mit Haarspray fixieren möchte, nehme ich ein gefaltetes A4-Papier und schiebe es vor dem Auftragen des Sprays unter mein Deckhaar zwischen Gesicht und Deckhaar. Somit bleibt die Haut (und Augen) vom Spray verschont. Auf den Seiten dasselbe: Ein Blatt Papier vor die Ohren, bevor man sich besprüht. Haarspray im Gesicht wirkt nicht besonders hübsch. Gibt glänzende Haut. Wäre schade ums Make up, das man sich zuvor aufgetragen hat. Aber auch ohne Make up wirkt Haarspray (besonders ein so starker, wie ich ihn verwende) auf der Haut unästhetisch.

PS: Leider kann ich keine Pics posten. Das Magazin will in Papierform verkauft werden. Davon leben die Macher. Das Titelblatt des Magazins mit der Casual Look Variante hier:
http://www.display-magazin.ch/ausgabe.html


beatled

unregistriert

36

14.05.2011, 14:45

Wenn ich vor Kurzem geschrieben habe, mir genüge ein Haarschnitt, der für eine einzige Frisur geeignet sei, da habe ich mich getäuscht.

Habe mir meine Frisur beim Coiffeur bereits wieder ummodeln lassen. Das auf eine Seite Frisieren gab mir auf die Nerven. Bin wieder zurück auf gerade frontal über das Gesicht. Quasi wie gehabt. Die Deckhaare sind durch das Experiment etwas kürzer als als zuvor. Weit über die Augen reichen sie immer noch. Bin jedoch wieder flexibler beim Frisieren.

Solche Experimente braucht es beim Styling. Was man nicht probiert hat, darüber kann man nicht urteilen. Und man muss ja herausfinden, was wirklich zu einem passt. Wenn ich jetzt wieder einen Schritt zurückgetreten bin, dann weiss ich wenigstens, wieso ich die Haare so trage, wie ich sie trage.

Ich kann sie einfach über die Augen fallen lassen oder über die eine oder andere Seite frisieren. Da ich Brillenträger bin, kann man noch etwas mit dem Brillenrahmen spielen. Einmal direkt auf dem Rahmen auf die Seite frisieren und auf dem Rahmen etwas stauen lassen, einmal etwas darunter (bereits über den Gläsern). Oder die Haare von beiden Seiten gegen die Mitte fixieren und gerade über die Nase ins Gesicht fallen lassen (symmetrisch). Meistens trage ich ich sie einfach gerade ins Gesicht über beide Augen frisiert.

Um meiner Frisur extreme Konturen zu geben, verwende ich als Mousse L‘Oréal Techni.Art Full Volume Mousse Extra (Force 5 auf einer Skala von 1 bis 6). Als Haarspray (Techni.Art Fix Anti-Frizz). Ein toller Spray. Hat Force 4. Von dem verbrauche ich Unmengen.

Im Moment liebe ich die Extreme bei der Frisur: Wirklich kurze Seiten und kurz am Nacken dafür sehr langes über den Kopf ins Gesicht frisiertes Deckhaar. Damit man die kurzen Partien an der Seite messerscharf vom langen Deckhaar trennen kann, braucht es kräftige Stylingmittel.

Das Deckhaar erhält mit den obigen Produkten einen matten Glanz und liegt eng am Kopf an. Bei dieser Art von Styling wird die Kopfform stark betont. Dessen muss man sich bewusst sein.

Eine Frisur, wie ich sie momentan trage, könnt ihr lange suchen. Ich denke, sie ist recht einzigartig. Man muss nicht immer auf der Standard-Modeschiene fahren. Etwas daneben ist häufig besser. Sofern man selbst davon überzeugt ist. Meine Frisur ist natürlich nicht jedermanns Sache. Ist ja klar.

Viele Männer lieben betont artifizielles Aussehen an sich nicht. Ich selber liebe es. Nicht nur bei der Frisur. Mag ja auch Schminke, Make up, viel Schmuck und so Zeugs.

Für mich ist die Frisur ein sehr wichtiges Ausdrucksmittel meiner Persönlichkeit. Was bedeutet sie für euch? Wie gestaltet ihr sie?